A-Junioren verkaufen sich teuer gegen den FSV Frankfurt in der zweiten Runde des Hessen-Pokals

A-Junioren verkaufen sich teuer gegen den FSV Frankfurt in der zweiten Runde des Hessen-Pokals

Zur zweiten Runde des Hessen-Pokals empfingen die A-Junioren Fußballer des JFV Wald-Michelbach/Abtsteinach den souveränen Hessenliga Tabellenführer FSV Frankfurt. Vor einer großen Kulisse von rund 400 Zuschauern, entwickelte sich ein Spiel, das von beiden Seiten mit harten Bandagen geführt wurde. Trotz der Ausfälle einiger sehr wichtiger Spieler wie Kapitän Torben Weber, Luca Bauer, Mehdi Haschemi, Tobias Blessing und dem langzeitverletzten Timo Schröder, boten die Überwälder den Bornheimern über die gesamte Spieldauer gut Paroli und kreierten sich immer wieder brandgefährliche Chancen. Das erste und entscheidende Tor der Partie konnten die Frankfurter nach einem Fehlpass des JFV im Mittelfeld erzielen, indem sie mit etwas Glück einen Abpraller nach einem Lattenschuss vollstreckten. Die Mannschaft des JFV ließ sich davon aber nicht beirren und zog weiter ihr gewohntes Kurzpassspiel auf, durch welches sie sich trotz des sehr frühen und aggressiven Pressings der Frankfurter immer wieder befreien konnten. Gefährlich wurde es auch immer wieder durch gut getretene Standards von Etienne Imsirovic. So verpasste Maurice Engert zweimal, einmal parierte der Torhüter der Gäste auf der Linie, das zweite Mal traf er leider nur den Pfosten. Ebenfalls verpasste Lars Steiger nach einer Ecke. In der zweiten Hälfte übernahmen die Hausherren immer wieder die Initiative und spielten sich rasch gute Möglichkeiten heraus. Durch einen Ball in die Schnittstelle, kam Baris Saci, ebenso wie Leon Renzland zum Abschluss, beide konnten den Schlussmann der Gäste aber nicht überwinden. Womöglich hätte man bei diesen Situationen auch quer legen können. Auch konnte der schnelle Lennart Brücher über seine Rechte Seite immer wieder durchbrechen, jedoch bekamen die Verteidiger immer wieder ein Bein dazwischen. In der letzten Phase des Spiels drückten die Hausherren vor heimischen Publikum immer mehr auf das Tor der Frankfurter und schnürten diese weitgehend in der eigenen Hälfte ein. Diese waren nun darauf bedacht das Ergebnis zu verwalten und eroberten sie den Ball, schnelle Konter zu setzen. Durch eine Zeitstrafe für den FSV boten sich in den Schlussminuten noch einmal größer werdende Räume. Trotz der Versuche den Ausgleich zu schaffen, schien das Tor den Hauherren an diesem Tag wie vernagelt zu sein. Denn nach einem Freistoß aus gut 25 Metern traf Etienne Imsirovic nur die Latte, Lars Steiger verpasste es eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld ins Tor zu bugsieren, und auch Majid Ismaeli traf nach einem Angriff über die linke Seite nach Flanke von Saci nur die Latte. An dieser Stelle gilt es allen Teilen der Mannschaft ein riesiges Lob auszusprechen, denn man präsentierte sich keinesfalls als schwächere Mannschaft, sondern brachte die Gäste immer wieder zu Problemen. Auch der Gästetrainer wusste die Leistung des JFVs zu würdigen und sagte, dass die Mannschaft es an diesem Tag nicht verdient hat als Verlierer vom Platz zu gehen und ihn aufgrund des starken Teamgeists und Leidenschaft sehr beeindruckte. Ein weiteres Lob gilt den drei B-Junioren Alem Brkic, Lucas Trautmann und Robin Oberle, die die A-Junioren bei diesem Highlight unterstützten. An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft um Ersatzkapitän Nils Helfrich noch einmal für die überragende Atmosphäre bei den doch so zahlreich erschienenen Zuschauern bedanken. Ebenfalls wünscht die Mannschaft dem FSV Frankfurt alles Gute für die weitere Saison, viel Erfolg im Hessenpokal und bedankt sich für das spanende und faire Spiel auf sehr hohem Niveau.

Diese Spieler waren im Einsatz:
Benjamin Florig – Lars Steiger, Maurice Engert, Nils Helfrich, Leon Renzland, Luca Widera, Majid Ismaeli, Baris Saci, Lennart Brücher, Alem Brkic, Robin Oberle, Lucas Trautmann, Leon Hintenlang, Robin Beckenbach und Etienne Imsirovic

Trainer: Amir Imsirovic und Rütger Alexander

Bild: nach dem Gewinn des Kreispokals

%d Bloggern gefällt das: